Wijkman kritisiert Entwicklungshilfe der Europäischen Union

Der schwedische Europaparlamentarier Anders Wijkman hat scharfe Kritik an der Entwicklungshilfe der Europäischen Union geübt. Die Union gebe jährlich rund 20 Milliarden Mark für weltweite Hilfsprojekte aus, ohne zu kontrollieren, wie das Geld verwendet wird, kritisiert Wijkman in einem Prüfbericht des Europaparlaments. So gebe es aus vielen Ländern keine Rückmeldung darüber, welche Mittel beispielsweise in das Gesundheitswesen, die Aids- oder Hungerbekämpfung geflossen sind. Verantwortlich für die mangelnde Transparenz sei vor allem die Brüsseler Verwaltung

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista