Festnahmen nach Krawallen in Genua

Im Zusammenhang mit den Krawallen beim G8-Gipfeltreffen in Genua hat die italienische Polizei sechs Schweden festgenommen. Ihnen wird gewaltsamer Widerstand sowie die Vorbereitung von Straftaten vorgeworfen. Unterdessen sind italienische Einrichtungen in Schweden das Ziel gewaltsamer Proteste geworden. In südschwedischen Malmö wurden Scheiben des italienischen Konsulats eingeworfen, in Stockholm hinderte die Polizei mehrere Hundert Demonstranten daran, zur italienischen Botschaft zu marschieren. Bei den zweitägigen Unruhen in Genua waren ein 23-jähriger Demonstrant erschossen und zeitweise 200 Demonstranten festgenommen worden.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista