Minister kritisieren SAS’ Preisabsprache

Der schwedische Wirtschaftsminister Björn Rosengren hat heute die skandinavische Fluggesellschaft SAS zu Entschädigungszahlungen aufgefordert. SAS hatte eine illegale Zusammenarbeit mit dem dänischen Konkurrenzunternehmen Maersk Air gehabt. Die betroffenen Kunden sollten von SAS entschädigt werden, forderte Rosengren.
Auch die zuständigen Minister der anderen beiden Besitzerländer von SAS, Dänemark und Norwegen, haben die Airline kritisiert.

SAS wird eine unabhängige Kommission einsetzen, die die Preisabsprache mit Maersk Air untersucht. Dies teilte heute die Leitung des Unternehmens in Kopenhagen mit. Sie gab unter anderem auch dem früheren Geschäftsführer, Jan Stenberg, einen Teil der Verantwortung für das Preiskartell.

Sybille Neveling

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista