Schleppende Ermittlungen zur Polizeigewalt

Zwei Monate nach den Krawallen beim EU-Gipfel in Göteborg treten die Ermittlungen zu möglichen Übergriffen der Polizei auf der Stelle. Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft ist bisher nur eine Voruntersuchung eingeleitet worden. In dem Fall werde geprüft, ob Anklage gegen einen Polizisten erhoben wird, der bei den Unruhen auf einen Demonstranten geschossen hatte. Insgesamt waren 120 Strafanzeigen gegen Polizisten eingegangen. Ihre schleppende Bearbeitung erklärt die Generalstaatsanwaltschaft mit der Überlastung der zuständigen Untersuchungsbeamten.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista