Ericsson will Mikroelektronik-Sparte verkaufen

Der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson sucht Käufer für seine Mikroelektronik-Sparte. Ericsson ist der weltweit größte Hersteller mobiler Netzwerke. Das Unternehmen will sich nun stärker auf die Bereiche Mobiltelefone und -systeme konzentrieren.

Der japanische Elektronik-Konzern Sony hat heute Presseberichte zurückgewiesen, nach denen das geplante Joint Venture mit Ericsson verschoben werden soll. Das gemeinsame neue Unternehmen der beiden Firmen soll ab Herbst Handys herstellen und vermarkten. Ein Sprecher von Sony räumte jedoch ein, dass ein entsprechender Vertrag mit Ericsson bisher noch nicht unterzeichnet worden ist.

Sybille Neveling