Persson kritisiert eigene Partei im Fall IB

Der Vorsitzende der Sozialdemokraten, Schwedens Ministerpräsident Göran Persson, hat die Rolle seiner Parteiführung im Zusammenhang mit dem Sicherheitsdienst IB kritisiert. Persson nimmt Bezug auf das Weißbuch, das von dem Sozialdemokraten Enn Kok morgen offiziell vorgelegt, dessen Hauptinhalte aber jetzt schon bekannt wurden. Danach war die Parteispitze darüber informiert, dass der Geheimdienst IB in den 50er und 60er Jahren linke Sympathisanten an ihren Arbeitsplätzen bespitzeln ließ. Unterdessen hat der Journalist Jan Guillou das Weißbuch kritisiert. Der Bericht versuche, die IB-Affäre mit falschen Argumenten zu rechtfertigen so Guillou, der 1973 die Tätigkeiten von IB aufgedeckt hatte.

Dieter Weiand

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista