Schweden unterstützt Plan für Schlussdokument in Durban

Die schwedische Delegationsleiterin Mona Sahlin hat den Rückzug Israels und der USA von der UN-Weltkonferenz gegen Rassismus kritisiert. Dem schwedischen Rundfunk sagte Sahlin, sie wolle den südafrikanischen Plan zur Ausarbeitung eines neuen Schlussdokuments unterstützen. Es sei undenkbar, dass Schweden und andere EU-Länder die vorliegende Resolution unterschrieben. Die EU-Länder wollten aber vor Ort bleiben und sich für die Behandlung aktueller Probleme des weltweiten Rassismus und der Diskriminierung einsetzen. Mit ihrem Rückzug gestern hatten die Delegationen der USA und Israels gegen die Gleichsetzung von Zionismus und Rassismus und einem Vergleich der israelischen Politik gegenüber den Palästinensern mit Völkermord protestiert.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista