Ericsson sieht weitere Marktverschlechterung bei Mobiltelefonen

Der schwedische Telefonriese Ericsson hat vor einer weiteren Verschlechterung im Markt für Mobiltelefone gewarnt. In einem Gespräch mit Analysten sagte der Vorstandsvorsitzende Kurt Hellstroem, das langsamere Wachstum in der Mobilfunksparte von Ericsson könne bis ins Jahr 2002 hinein reichen. Durch die weltweite Konjunkturflaute und dem daraus resultierenden Investitionsrückgang sei das Marktumfeld weiter schwierig, sagte Hellstroem. Der Konzern hatte im ersten Halbjahr 2001 mehr als 10 000 Stellen abgebaut. Im zweiten Halbjahr sollen weitere 10 000 Beschäftigte das Unternehmen verlassen.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista