Terror-schwedische Sicherheit

Die schwedische Sicherheitspolizei sieht nach den Attacken gegen New York und Washington gegenwärtig keine konkrete Bedrohung gegen Schweden. Dies erklärte der stellvertretende Chef der Sicherheitspolizei Kurt Malmström. Gleichwohl habe man Sicherheitsvorkehrungen intensiviert, sagte Malmström. So blieb die Botschaft der USA auch am Mittwoch geschlossen. Ministerpräsident Persson hat unterdessen entschieden, das internationale Spitzentreffen für progressive Entwicklung zu verschieben. Der Gipfel unter Teilnahme von 15 Regierungschefs war ursprünglich für Freitag und Samstag in Stockholm geplant gewesen. Auch das für Donnerstag angesetzte Treffen europäischer Parlamentspräsidenten in der schwedischen Hauptstadt wurde vertagt.

Anne Rentzsch

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista