Lage im Hochwassergebiet stabilisiert sich

Die Lage im Hochwassergebiet im südlichen Nordschweden hat sich heute stabilsiert. Der Wasserstand in zahlreichen Flüssen, Bächen und Seen der Region Sundsvall habe seit der Nacht nicht mehr zugenommen, teilten die Einsatzleitung der Rettungskräfte in Bollnäs mit. Auch der Wasserstand des besonders gefährdeten Ljungan-Sees liege unverändert bei zwei Metern über normal. Ministerpräsident Göran Persson und Verteidigungsminister Björn von Sydow wollen am Samstag das Überschwemmungsgebiet besuchen. Schwere Regenfälle hatten das Hochwasser verursacht. Für die kommenden Tage rechnen die Meteorologen mit anhaltenden Niederschlägen.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista