Notrufzentralen werden modernisiert

Der schwedische Rettungsdienst SOS Alarm will rund 40 Millionen Mark in die Ausrüstung der Notrufzentralen investieren. Mit Hilfe der neuen Technik sollen die Rettungskräfte künftig in der Lage sein, die Anrufenden und ihre jeweiligen Aufenthaltsorte zu ermitteln, berichtet die Zeitung Dagens Nyheter. Dies soll auch möglich sein, wenn der Anruf mit einem Mobiltelefon gemacht wird. Derzeit haben die Helfer keine Möglichkeit, die Position eines Mobiltelefons zu bestimmen.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista