Andauernde Ermittlungen nach Gipfel-Protesten

Nach den gewaltsamen Ausschreitungen beim EU-Gipfeltreffen in Göteborg vor drei Monaten rechnet die Staatsanwaltschaft mit bis zu 700 weiteren Strafverfahren. Nach Auswertung von Filmaufnahmen werde derzeit gegen 500 mutmaßliche Krawallmacher ermittelt. Darüber hinaus seien 160 Anzeigen gegen Polizisten wegen Misshandlung, Dienstvergehen oder ungesetzlicher Freiheitsberaubung eingegangen.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista