Sami-Prozess eröffnet

In Sundsvall hat heute ein Prozess begonnen, der über die Zukunft der Rentierzucht in der mittelschwedischen Region Härjedalen entscheidet. In zweiter Instanz wird das Recht der Sami geprüft, ihre Tiere im Winter auf Privatgelände weiden zu lassen. Dabei berufen sich die Nachfahren der Ureinwohner Schwedens auf das Gewohnheitsrecht. In erster Instanz waren sie damit gescheitert, da eine hundertjährige Weidetradition laut Gericht nicht nachgewiesen werden konnte. Das Weiden auf den baumreichen Privatgeländen ergänzt die karge Kost der Rentiere in den Bergen im Winter, so die Argumentation der Sami.

Agnes Bührig

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista