Expressen plant Stellenstreichungen

Die Leitung der Abendzeitung Expressen legte heute einen umfassenden Sparplan vor. Damit will sie das Defizit des Blattes ausgleichen. Rund ein Drittel der Arbeitsplätze bei Expressen und den Schwesterzeitungen Göteborgs Tidningen und Kvällsposten werden in den nächsten Jahren eingespart. Das sind mehr als 200 Stellen.
Die Bildredaktion der Zeitung wird um etwa zwei Drittel gekürzt.
Expressens Auflage ist in den letzten zehn Jahren um die Hälfte gesunken.

Sybille Neveling