Regierung zahlt nicht für Sicherheit im Flugverkehr

Die Regierung hat die finanzielle Verantwortung für erhöhte Flugsicherheit zurückgewiesen.
Erhöhte Sicherheitsforderungen im Flugverkehr seien nicht Sache der Regierung, erklärte Wirtschaftsminister Björn Rosengren im EU-Ausschuss des Parlaments. Das schwedische Luftfahrtsamt schätzt die Kosten für geplante Sicherheitsmaßnahmen auf über 700 Millionen Kronen. Dazu gehören verschärfte Kontrollen der Passagiere sowie des Gepäcks auf europäischen Flughäfen. Wirtschaftsminister Rosengren schloss eine Erhöhung der Flugpreise nicht aus. In der kommenden Woche werden die Verkehrsminister der EU über Sicherheitsmaßnahmen im Flugverkehr beraten.

Gundula Adolfsson