Mehr Geld fürs Gesundheitswesen

Das Gesundheitswesen benötigt mehr finanzielle Ressourcen. Diese Forderung richtet die Generaldirektion für das Gesundheits- und Sozialwesen in einem neuen Bericht an die der Regierung. Die Schweden würden immer älter, damit steige die Nachfrage nach Gesundheitspflege. Im vergangenen Jahr wurden etwa 18 000 Kronen pro Einwohner im Gesundheitsbereich ausgegeben. Das sind knapp acht Prozent des Bruttonationalproduktes. Sozialminister Lars Engquist will sich dafür einsetzen, dass die Aufwendungen für Kranke innerhalb von 10 Jahren auf 10 Prozent des Bruttonationalproduktes steigen.

Agnes Bührig

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista