Rückläufiges Passagieraufkommen bei SAS

Das Passagieraufkommen der skandinavischen Fluglinie SAS ist rückläufig. Im November sank es um 8,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das teilte das Unternehmen heute in Stockholm mit.

Besonders in der Business Class und bei Flügen von und nach London flaute die Nachfrage ab. Bei den interkontinentalen Flügen reduzierte sich das Passagieraufkommen ebenfalls deutlich.

Die Fluglinie führte den Rückgang auf die Auswirkungen der Terroranschläge vom 11. September zurück. Seitdem hat das Unternehmen die Streichung von 3 500 Stellen angekündigt und 21 Flugzeuge aus dem Verkehr gezogen. SAS warnt nun vor weiteren Kürzungen, falls der negative Trend fortsetze.

Sybille Neveling

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista