EU-Liste für Terrorverdächtige beschlossen

Die Mitgliedsländer der Europäischen Union werden Personen, die unter Terrorverdacht stehen, auf eine eigene Sanktionsliste setzen. Wer sich dadurch zu Unrecht verdächtigt fühlt, erhält die Möglichkeit beim europäischen Gericht Klage zu erheben.
Auf diese Regelung verständigten sich die EU-Außenminister heute in Brüssel.

Die schwedische Außenministerin Anna Lindh erklärte, das Risiko, das Unschuldige durch die neue Liste in Schwierigkeiten kommen, sei kleiner, als bei der Liste, die die USA präsentiert haben.

Sybille Neveling

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista