Spionageverdacht: ABB-Angestellter erhält Entschädigung

Ein deutscher Angestellter des Energiekonzerns ABB, der im Februar vergangenen Jahres unter Spionageverdacht festgenommen worden war, soll für die Untersuchungshaft mit umgerechnet 4000 Mark entschädigt werden. Das teilte das Büro des Justizkanzlers mit. Der damals 53-jährige war drei tage lang von der Polizei festgehalten worden. Das Verfahren war im Juni diesen Jahres eingestellt worden.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista