Politiker will SAS abwickeln

Die teilweise im staatlichen Besitz befindliche Fluggesellschaft SAS sollte abgewickelt werden. Dies erklärte der konservative Abgeordnete und stellvertretende Präsident des Reichstages, Anders Björck, heute in einem Zeitungsartikel. Die Airline habe in einer modernen Marktwirtschaft keinen Platz so Björck und solle durch private Fluggesellschaften in Norwegen, Dänemark und Schweden ersetzt werden. Unter Hinweis auf die in Schwierigkeiten befindlichen staatlichen Swissair und Sabena meint Björck, dass man solchen Entwicklungen zuvorkommen müsse und deshalb Eile geboten sei.

Dieter Weiand

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista