Waffenaufkäufe in Afghanistan möglich

Schwedens Regierung erwägt, Gelder für Entwicklungshilfe zum Aufkauf von privaten Waffen in Afghanistan einzusetzen. Diese Überlegung teilte Außenministerin Anna Lindh in einer schriftlichen Erklärung dem Reichstag mit. Die Entwaffnung privater Milizen sei eine der wichtigsten Aufgaben in Afghanistan, so das Papier. Die Außenministerin will auch anregen, dass die Abgabe von Waffen auch auf andere Art und Weise kompensiert werden könnte. Denkbar sei die Zulassung von Geldern für den Wiederaufbau, wenn in einer bestimmten Gegend Waffen abgegeben wurden.

Dieter Weiand

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista