Rosengren kritisiert Continental-Konzern

Im Zusammenhang mit der Schließung einer schwedischen Fabrik des Reifenherstellers Continental hat Wirtschaftsminister Björn Rosengren der deutschen Konzernleitung eine zweifelhafte Geschäftsführung vorgeworfen. Der Weiterbetrieb am südschwedischen Standort Gislaved sei ökonomisch sinnvoller, als die Produktionsverlagerung nach Deutschland, schreibt der Minister in einem Beitrag für die Zeitung Expressen. Schweden werde eine Verschärfung des Wettbewerbsrechts aufgezwungen, wenn Unternehmen die Freizügigkeit in Europa ausnutzten.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista