Kritik an dänischer Einwanderungspolitik

Die geplante Verschärfung der dänischen Einwanderungspolitik ist in Schweden auf starke Kritik gestoßen. Schwedens Integrationsministerin Mona Sahlin bezeichnete die Gesetzesvorlagen als unmenschlich und unsolidarisch. Das seit November amtierende liberal-konservative Kabinett hatte am Donnerstag unter anderem angekündigt, die Zeit bis zur Erlangung einer dauerhaften Aufenthaltserlaubnis in Dänemark von bislang drei auf sieben Jahre zu verlängern. Einwanderer, die sich nicht selbst versorgen können, sollen ausgewiesen und Ehen von Asylbewerbern unterbunden werden.

Anne Rentzsch

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista