Zu milde Gerichtsurteile kritisiert

Der Verband der Opfer von Verbrechen hat die milden Gerichtsurteile bei Gewaltverbrechen kritisiert. In Fällen von Misshandlungen und Drohungen würden die Gesetze zu nachsichtig für die Täter interpretiert, heißt es in einer Erklärung des Verbandes. Ursache der Kritik ist der sogenannte Ehrenmord an der 26-jährigen Fadime in Uppsala am Montag abend. Der türkische Vater hatte seine Tochter erschossen, weil sie nach den Normen der schwedischen Gesellschaft leben wollte. Sowohl der Bruder als auch der Vater waren zuvor verurteilt worden, weil sie das Mädchen mit dem Leben bedroht hatten. Der Verband der Opfer von Verbrechen betrachtet die Urteile als zu milde.

Gundula Adolfsson

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista