Presseschau

Schweden trauert um Astrid Lindgren

Schweden trauert um Astrid Lindgren. Am Tag nach dem Tod der Kinderbuchkönigin häufen sich vor ihrem Wohnhaus in Stockholm Blumen und Briefe. Rundfunk und Fernsehen widmen der Kinderbuchauthorin Sonderprogramme. Und für die Zeitungen ist sie das Thema Nummer Eins.

Dagens Nyheter beschreibt die Größe des Verlustes für ganz Schweden:

”Astrid Lindgren war der am meisten geliebte, der am meisten bewunderte Mensch in unserem land. Inr Tod berührt jeden von uns, welcher Generation, welcher sozialen Gruppe und welchem Kulturkreis wir auch angehören. Das macht sie einzigartig”, schreibt Dagens Nyheter, das sich in seinem Nachruf weniger der Märchenkönigin als dem Menschen Astrid Lindgren widmet – einem Menschen mit höchster persönlicher Integrität. ”Sie war immer sie selbst, ließ sich vor niemandes Karren spannen und in keine Schublade stecken – deshalb war ihre Gesellschaftskritik so effektiv”, summiert Dagens Nyheter.

Aftonbladet erinnert an eine der bekanntesten Stellungnahmen von Astrid Lindgren in gesellschaftlichen Fragen:

”Mit ihrem Kampf für die Rechte der Tiere hat sie den Weg für die Tierschutz-Aktivisten von heute gebahnt. In der Kernkraftfrage engagierte sie sich für eine Abwicklung. Und es ist schwer zu glauben, dass Schweden im Bereich der Gleichberechtigung so weit gekommen wäre ohne Pippi, Madicken und Ronja.”

Sydsvenska Dagbladet meint:

”Ihr Einfluss ist kaum zu überschätzen. Vermutlich hat sie Schweden zu einem kinderfreundlicheren Land gemacht. Nicht zuletzt hat sie gezeigt, dass Kinder auch Individuen sind, mit eigenen Neigungen und Bedürfnissen.”

Expressen erinnert nun wie schon oftmals zuvor daran, dass Astrid Lindgren eine würdige Wahl für den Literatur-Nobelpreis wäre. Die Zeitung schreibt:

”Die künstlerischen Gründe sind offensichtlich; aber das Bahnbrechende an Astrid Lindgren war auch, dass sie Kinder- und Erwachsenenliteratur zu einem zusammenhängenden Thema verwebt hat – dem Respekt für die individuellen Rechte von Kindern. Auch dies ist eine Tat, die die Schwedische Akademie als nützlich für die Menschheit und somit als im Geiste Alfred Nobels anerkennen. Aber den schönsten Preis hat Astrid Lindgren ohnehin schon bekommen: die Liebe der Leser und ein unsterbliches Andenken.”

Anne Rentzsch

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista