Sicherheitspolizei untersucht Moslems in Schweden

Die Sicherheitspolizei untersucht eventuelle Verbindungen zwischen einem al-Qaida-Schweden auf Kuba und schwedischen Moslems, die am ”Heiligen Krieg” jihad teilgenommen haben. Ursache der Nachforschungen ist die Verbindung zwischen dem in Afghanistan gefangengenommenen schwedischen Talibankämpfer und einem schwedischen Moslem, der im Tschetschenienkrieg gefallen ist. Die Sicherheitspolizei untersucht, wie die Betroffenen ihre Waffenausbildung erhalten haben und wer die Geldgeber sind.
Die Bemühungen der Sicherheitspolizei, den schwedischen Talibankämpfer im Gefangenenlager von Guantanamo besuchen zu dürfen, waren bislang erfolglos.

Gundula Adolfsson

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista