Foto: Claudio Bresciani / TT
Kunst darf provozieren, aber bitte nicht die falschen Leute - Elisabeth Ohlsson Wallins Werke werden geprüft (Foto: Claudio Bresciani/TT)
Nach Attentat auf Charlie Hebdo

Sicherheitschef prüft Kunst vor Ausstellung

Die mittelschwedische Stadt Eskilstuna will Werke der Künstlerin Elisabeth Ohlson Wallin prüfen, bevor sie in der Ausstellung gezeigt werden.

Laut einem Bericht der Tageszeitung Dagens Nyheter werden am Mittwoch der Sicherheitschef sowie Vertreter der Stadt sämtliche Werke begutachten und ihr Gefahrenpotential prüfen, bevor die Ausstellung am Samstag in der Kunsthalle der Stadt eröffnet wird.

Die Prüfung findet knapp einen Monat nachdem eine Moschee in Eskilstuna gebrannt hat und zwei Wochen nach dem Anschlag in Paris auf Charlie Hebdo statt. Der Sicherheitschef hat eingeräumt, dass der Anschlag in Paris einer der Gründe für die Prüfung sei. Die Künstlerin zeigt Verständnis für die Maßnahme, gibt aber zu Bedenken inwieweit ein Sicherheitschef entscheiden kann, welche Kunst angebracht ist und welche nicht.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".