Militäreinsatz in den Gewässern vor Stockholm
Die Aufrüstung der Streitkräfte wird Schweden einiges kosten Foto: Lars Pehrson/TT.

Streitkräfte brauchen 300 Millionen Euro mehr

Die angepeilte Neuausrichtung der Streitkräfte wird den Staatshaushalt stärker belasten als bislang angenommen.

Umgerechnet etwa 300 Millionen Euro mehr brauchen die Streitkräfte, um die Erwartungen seitens der Politik erfüllen zu können, berichtet das Schwedische Fernsehen SVT am Donnerstag. Ausrüstung für Soldaten, mehr Manöver und neue Fahrzeuge sind einige der Posten, die neu finanziert werden müssen. Hier nicht mit eingerechnet sind zehn neue Kampfjets und zwei U-Boote, die das verteidigungspolitische Gremium vorgeschlagen hat. Ab Anfang Februar beginnen die Verhandlungen zwischen der Regierung und der Opposition über die Vorschläge des Gremiums zur Neugestaltung der schwedischen Streitkräfte.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade avsnitt i menyn under "Min lista".