Zwangsuntersuchung auf Geschlechtskrankheit

Ein Mann in Südschweden soll auf Gerichtsanweisung hin zwangsweise auf Chlamydiosen-Infektion untersucht werden.

Das Urteil des Verwaltungsgerichts in Växjö wird als äußerst ungewöhnlich beschrieben und erfolgt auf Antrag des Seuchenschutzinstituts. Der Mann soll drei Personen mit der Geschlechtskrankheit infiziert haben und sich trotz schriftlicher Aufforderung des Instituts geweigert haben, sich testen zu lassen. Dies schreibt die Zeitung Smålandsposten. Chlamydiosen-Infektionen können zu Unfruchtbarkeit führen, die Geschlechtskrankheit fällt unter das Seuchenschutzgesetz.