Umweltschutz

Stockholm röchelt im Feinstaub

Die schwedische Hauptstadt könnte 2030 Westeuropas schmutzigste Metropole sein.

Diese Prognose wurde vom internationalen Institut für angewandte Systemanalyse in Österreich gestellt und von der Washington Post im Rahmen eines Berichts über die globale Luftverschmutzung veröffentlicht.

Danach lagen die gemessenen Feinstaubwerte in Stockholm bereits 2009 über den zulässigen Grenzwerten. In bestimmten Zonen wurden mittlerweile Reifen mit Spikes verboten, die für besonders starke Feinstauberzeugung bekannt sind.

Wie sich bei späteren Messungen durch das schwedische Meteorologie-Institut erwies, lagen die Feinstaubwerte in Stockholm auch weiterhin zum Teil erheblich über dem Grenzwert.

Der Studie nach wird Stockholm im Jahre 2030 die schlechteste Luftqualität aller westeuropäischen Städte haben und damit noch vor Stuttgart und der spanischen Hafenstadt Gijón die Negativliste der Smog-Städte toppen.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista