Simbabwe: Schwedische Beobachter ausgeladen

Bei den Präsidentenwahlen in Simbabwe sind schwedische Beobachter nicht willkommen.
Schweden habe keine Einladung erhalten, bestätigte die Botschafterin in Harare, Kristina Svensson, der Nachrichtenagentur TT. Die EU will Anfang März eine große Beobachtergruppe in das ostafrikanische Land schicken, die von Schwedens UN-Botschafter Pierre Schori angeführt werden soll. Die EU-Außenminister wollen morgen darüber beraten, wie die Union auf die Ablehnung reagiert. Schwedens Aussenministerin Anna Lindh hatte den antidemokratischen Kurs des amtierenden Präsidenten Robert Mugabe scharf kritisiert.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista