Strafmaß gegen Gipfel-Demonstranten gesenkt

Das Oberlandesgericht hat die Strafen gegen acht verurteilte Rädelsführer der Krawalle in Göteborg abgemildert. Die Jugendlichen, die beim EU-Gipfel eine Koordinierungsstelle der Aktivisten betrieben hatten, erhielten Haftstrafen zwischen anderthalb und zweieinhalb Jahren. In erster Instanz waren sie zu drei bis vier Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Richter sahen keinen beweisbaren Zusammenhang zwischen SMS-Mitteilungen der Jugendlichen und den Ausschreitungen.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista