Quartalsberichte von Electrolux, Telia und Volvo

Der weltgrößte Hersteller von Haushaltsgeräten, Electrolux, meldete heute einen geringeren Verlust im vierten Quartal als erwartet. Dagegen wurde die Telia-Aktie an der Stockholmer Börse schwächer gehandelt. Der größte Telekom-Konzern in Nordeuropa musste Gewinneinbußen melden und - bedingt durch die Rezession - die Erwartungen für dieses Jahr dämpfen.

Der weltweit zweitgrößte Nutzfahrzeughersteller Volvo ist im vergangenen Jahr stärker als von Analysten erwartet in die Verlustzone gerutscht. Der Fehlbetrag vor Steuern habe sich auf rund 200 Millionen Euro nach einem Gewinn im Vorjahr rund 7 Millionen Euro belaufen, teilte das schwedische Unternehmen mit. Den europäischen Markt für Lastwagen sieht Volvo 2002 ebenso wie das nordamerikanische Geschäft weiter unter Druck.

Alexander Budde