Schwedische Wahlbeobachter in Simbabwe eingetroffen

Die Wahlbeobachter der Europäischen Union unter Leitung des schwedischen Diplomaten Pierre Schori durften am Sonntag in Simbabwe einreisen. Dies meldet die schwedische Nachrichtenagentur TT unter Berufung auf das Stockholmer Außenministerium. Vorausgegangen war zunächst die Weigerung des afrikanischen Landes, Wahlbeobachter aus bestimmten Ländern - darunter auch Schweden zuzulassen. Im Gegenzug hatte die EU mit Sanktionen gedroht. Die knapp 40 Wahlbeobachter begleiten die Präsidentschaftswahlen in Simbabwe am 9. und 10. März.

Dieter Weiand

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista