Nordischer Literaturpreis an Norweger

Der Literaturpreis des nordischen Rates geht in diesem Jahr an den norwegischen Verfasser Lars Saabye Christensen. Er erhält die Auszeichnung für seinen Roman "Halbbruder". Der Roman zeichne sich durch einen vielschichtigen Reichtum des Realistischen und Phantastischen in einer Erzählung über mehrere Generationen hinweg aus, heißt es in der Begründung. Der Preis ist mit umgerechnet rund 47.000 Euro dotiert und wird bei der nächsten Session des Nordischen Rates im Oktober in Helsinki verliehen.

Dieter Weiand

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista