SAS meldet Rekordverlust

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS musste im Vorjahr einen Verlust von rund 100 Millionen Euro verbuchen. Ein Jahr zuvor hatte die Gesellschaft noch einen Gewinn von annähernd 300 Millionen Euro gemacht. Als Ursache für den Einbruch nannte SAS die Krise der Flugbranche nach den Anschlägen vom 11. September. Geschäftsreisen seien um rund 20 Prozent zurückgegangen. 3 500 SAS-Mitarbeiter hätten seither ihre Arbeit verloren.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista