Kein Mord auf der "Isabella"

Die Stockholmer Polizei geht nicht länger von einem Verbrechen an Bord der Finnland-Fähre ”Isabella” aus. In der Nacht zum Dienstag hatten Besatzungsmitglieder eine Frau finnischer Herkunft tot aufgefunden. Die mehr als 1000 Passagiere waren daraufhin über Stunden von der Polizei festgehalten worden. Nach einer Autopsie teilten die Ermittler heute mit, der Mordverdacht gegen einen 25-jährigen Finnen habe sich nicht bestätigt.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista