Polarpreis an Makeba und Gubaidulina

Der Polarpreis wird in diesem Jahr der südafrikansichen Sängerin Miriam Makeba und der russischen Komponistin Shafia Gubaidulina verliehen. In der Begründung für die Vergabe des schwedischen Musikpreises heißt es, Makeba habe mit Überzeugung und Passion die ganze Welt zum Tanzen nach Pata Pata gebracht und gegen die Verbrechen, die in ihrer Heimat begangen wurden ausgesagt.Makeba war gezwungen 32 Jahre im Exil zu leben.
Gubaidulina erhält den Polarpreis für die ungewöhnliche Intensität und den Ausdruck ihrer Musik.
Der Polarpreis ist mit zwei Millionen Schwedenkronen dotiert und wird im Mai von König Carl XVI Gustaf in Stockholm überreicht.

Sybille Neveling