Barneviks Fall


13. Februar:
ABB gibt einen Riesenverlust für 2001 bekannt und fordert Bonus- und Pensionsgelder von den Ex-Bossen Percy Barnevik und Göran Lindahl in Höhe von rund 150 Millionen Euro zurück.
14. Februar:
Barnevik tritt von seinem Posten als Aufsichtsratsvorsitzender bei Investor zurück.
15. Februar:
Eine parlamentarische Kommsission soll in der Schweiz die Pensionsabmachungen untersuchen.
Ministerprsäident Persson zeigt sich enttäuscht über Barneviks Agieren.
Barnevik signalisiert Bereitschaft zur Rückzahlung eines Teils.
10. März:
Barnevik und Lindahl einigen sich mit ABB auf die Rückzahlung von zusammen rund 90 Millionen Euro.

abb

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista