Lindh befürchtet Eskalation der Gewalt in Simbabwe

Außenministerin Anna Lindh hat sich besorgt über eine mögliche Eskalation der Gewalt nach den Präsidentenwahlen in Simbabwe geäußert. Lindh sagte, die Verhaftung führender Oppositioneller sei ein weiterer Beleg dafür, dass die Regierung Mugabe jedes Mittel ergreife, um an der Macht zu bleiben. Die Außenminister der Europäischen Union hatten gestern die Lage in dem südafrikanischen Land diskutiert. Eine Stellungnahme der EU soll es jedoch erst nach Verkündung des Wahlergebnisses geben.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista