Bevorzugung von Priavatpatienten kritisiert

Schwedens Sozialminister Lars Engqvist hat sich gegen die Bevorzugung von Privatpatienten ausgesprochen. In einem Debattenartilkel der Tageszeitung Dagens Nyheter bezeichnet es der Minister als unakzeptabel, dass Privatpatienten im öffentlich finanzierten Gesundheitswesen vorrangig behandelt würden, während andere Kranke lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssten. Engqvist kündigte für das nächste Jahr entsprechende Gesetzesänderungen an. Die Zahl von privaten Krankenversicherungen ist in jüngster Zeit stark angestiegen.

Anne Rentzsch

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista