Bakterien sollen Mückenplage verhindern

Zur Abwehr einer Mückenplage wollen schwedische Umweltbehörden den Unterlauf des Dalälven mit Bakterien besprühen. Die gezüchteten Mikroorganismen töten die Stechinsekten. Im Vorjahr waren 70 Hektar entlang des Flusses besprüht worden, in diesem Jahr sollen es 1 200 Hektar sein. Bei hohen Temperaturen mit hoher Luftfeuchtigkeit breiten sich die Stechinsekten vor allem in Nordschweden aus. Sie sind eine Plage für Einwohner und Touristen.

Alexander Budde

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista