Schwedischer Bauriese

Skanska bezahlte offenbar Schmiergelder in Tschechien

Das schwedische Bauunternehmen Skanska hat beim Bau einer tschechischen Autobahn im Jahr 2010 offenbar Schmiergelder fließen lassen.

Nach Recherchen des Schwedischen und des tschechischen Rundfunks wurden tschechischen Subunternehmen umgerechnet knapp 4 Millionen Euro zugewiesen, ohne dass dafür Arbeiten ausgeführt wurden. Der Revision von Skanska war der Vorgang aufgefallen, die Unternehmensführung ist dem Vorgang jedoch nicht weiter nachgegangen.

Der damalige Verantwortliche für Skanska in Tschechien, Dan Tok, ist jetzt Transportminister in Prag. Es gebe eine Erklärung für das Geld, so Tok gegenüber dem Rundfunk. Er könne sich jedoch nicht mehr daran erinnern.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista