Gleis-Unterhalt unter der Lupe

Das schwedische Verkehrsamt muss wegen des Unterhalts des Schienennetzes verheerende Kritik einstecken.

Über eine Milliarde Euro an öffentlichen Geldern werden jedes Jahr in den Gleis-Unterhalt gesteckt. Wie das Geld verwendet werde, sei aber nur schwer nachzuvollziehen, schreibt der von der Regierung beauftragte Untersuchungsleiter, der die Arbeit der Verkehrsbehörde unter die Lupe genommen hat. Die Gelder für den Unterhalt der Gleise seien erhöht worden, dennoch werde nicht mehr an den Gleisen gearbeitet. Hier liege ein Systemfehler vor, sagte die Vorsitzende des Verkehrsausschusses im Parlament, Karin Svensson-Smith, dem Schwedischen Fernsehen.

Der Untersuchungsbericht soll in drei Wochen veröffentlicht werden. Laut dem Schwedischen Fernsehen werde darin die Führungs- und Planungsarbeit der Behörde stark kritisiert.