Volvo will in den USA Autos bauen

Der schwedische Autohersteller Volvo plant den Bau einer neuen Produktionsstätte in den USA.

Umgerechnet etwa 460 Millionen Euro will Volvo in die Errichtung der neuen Fabrik investieren, schreibt der Autokonzern in einer Pressemitteilung. Ohne Anwesenheit in den USA könne sich Volvo Cars nicht als globales Autounternehmen bezeichnen, so Volvo-Geschäftsführer Håkan Samuelsson am Montag.

Volvo gehört seit 2010 zum chinesischen Konzern Geely. Neben dem ursprünglichen Herkunftsort Göteborg gibt es Volvo-Montagestätten in Chengdu, Daqing und im belgischen Gent.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista