Was finden Sie?

Stockholms Touristenorganisation ignoriert Deutsch

3:57 min

Deutsche Touristen lieben Stockholm. Sie sind die mit Abstand größte ausländische Besuchergruppe in der schwedischen Hauptstadt. Doch diese Liebe wird von der Stockholmer Touristenorganisation nicht erwidert. Wer auf der Homepage nach Informationen auf Deutsch sucht, sucht vergeblich.

Das städtische Unternehmen „Stockholm Business Region“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die schwedische Hauptstadt weltweit zu vermarkten – sei es als Reiseziel, als Messe- und Konferenzstadt oder als Sitz für Unternehmen. Auf der Webseite „Visit Stockholm“ haben die Werber alles Wissenswerte für potenzielle Besucher zusammengestellt. Doch wer auf Infos auf Deutsch hofft, wird enttäuscht. Die Webseite gibt es lediglich auf Schwedisch und auf Englisch.

"Lieber eine gute Homepage in zwei Sprachen"

Das sei eine bewusste Strategie, sagt Olle Zetterberg, Chef von „Stockholm Business Region“, im Interview mit Radio Schweden: „Wir wollen eine ständig aktuelle Webseite und da haben wir uns für Schwedisch und Englisch entschieden. Die Schweden sind insgesamt die größte Besuchergruppe, noch vor den Deutschen. Und mit Englisch wenden wir uns an ein internationales Publikum. Wir wollen lieber eine gute Webseite in zwei Sprachen als eine weniger gute in vielen.“

"Deutsche Homepage hat keine Priorität"

Deutsche, die des Englischen nicht mächtig sind, bleiben da außen vor. Dabei bilden die Touristen aus der Bundesrepublik seit Jahren die größte ausländische Besuchergruppe. Mit mehr als 425.000 Übernachtungen lagen sie 2013 weit vor den Briten, die mit 300.000 auf Platz zwei landeten. Doch Olle Zetterberg macht den deutschsprachigen Reisenden keine Hoffnung. „Nein, eine deutsche Homepage hat bei uns keine Priorität – zumindest nicht in der näheren Zukunft. Vielleicht gibt es bald technische Möglichkeiten, die es erleichtern, Homepages in verschiedenen Sprachen zu haben. Jetzt setzen wir aber auf eine englische Webseite für alle Besucher aus dem Ausland.“

"Mit Englisch erreichen wir sehr viele"

Zetterberg verweist gleichzeitig darauf, dass es gedrucktes Material auf Deutsch gebe. Für die ständige Aktualisierung einer deutschen Webseite habe man nicht die notwendigen Gelder, sagt der Marketingchef. „Wir haben uns bewusst für Englisch entschieden, denn damit erreichen wir besonders viele Menschen in der ganzen Welt. Außerdem sind die englischsprachigen Besucher aus den USA, Großbritannien und Irland zusammengerechnet mehr als die aus den deutschsprachigen Ländern.“

"Deutsche können ja Google Translate benutzen"

Guter Service für deutsche Touristen sieht anders aus. Doch eines wird deutlich: bei „Stockholm Business Region“ schaut man momentan auf neue Märkte. Indien ist zum Beispiel stark im Kommen. Noch machen indische Besucher nur einen Bruchteil der deutschen aus, aber natürlich gibt es dort ein enormes Potenzial. Für Touristen aus Deutschland, die sich im Netz auf „Visit Stockholm“ informieren wollen, hat Olle Zetterberg folgenden Tipp: „Meine Empfehlung an alle unsere deutschen Freunde, die uns besuchen wollen und über die wir uns natürlich sehr freuen, ist, sich einer online-Übersetzung wie zum Beispiel Google Translate zu bedienen. Ich glaube, dann findet man schon die Informationen, die man braucht – auch wenn der Satzbau im Deutschen dann vielleicht nicht immer ganz korrekt ist.“

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista