Russland stoppt schwedischen Krimi

Russische Behörden haben den schwedischen Film Child 44 kurz vor seiner Premiere gestoppt.

Der Film beleidige Russland, sei gespickt mit westlichen Klischees und stelle die Sowjetunion als ein Land voller moralisch verdorbener Menschen dar. So lautet gemäß einem Bericht des Schwedischen Rundfunks die Stellungnahme des russischen Kulturministers Wladimir Medinski. In Child 44 geht es um eine Serie von Kindermorden in der Sowjetunion Anfang der 1950er Jahre. Gegenüber Radio Schweden sagte der Regisseur Daniel Espinosa, dass ein Abschnitt über die Verfolgung von Homosexuellen dem russischen Regime aufstoße. Homosexuelle hätten damals als Sündenböcke für alle möglichen Verbrechen herhalten müssen, so Espinosa.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista