Kaffee schützt vor Brustkrebs

Zwei Tassen Kaffee am Tag verringern das Rückfallrisiko einer Brustkrebserkrankung.

Forscher an der Universität Lund in Südschweden haben die Wirkung von Koffein und Koffeinsäure in Kombination mit einer medizinischen Behandlung von Brustkrebs untersucht. Kaffeekonsum hemmt demnach das erneute Wachstum von Brustkrebstumoren und vermindert das Risiko einer erneuten Erkrankung. Laut der Studie beeinflusst Kaffee die Signalwege, die Krebszellen für das eigene Wachstum benötigen. Dies berichtet das Schwedische Fernsehen am Freitag.