Varberg in Halland

Neonazis stören Holocaust-Vorlesung

Mehrere Neonazis haben am Montag offenbar eine Holocaust-Veranstaltung im südwestschwedischen Varberg gestört.

Laut Zeugenaussagen in der Tageszeitung Hallands-Posten seien fünf bis sechs Männer, die zum Teil mit Bomberjacken und Springerstiefeln gekleidet waren, in eine Vorlesung des jüdischen Verfassers Mietek Grochers gestürmt und hätten die Besucher unter anderem fotografiert.

Viele haben das Auftreten als bedrohlich empfunden. Der 88-jährige Grocher war vom Gymnasium der Stadt eingeladen gewesen, um darüber zu berichten, wie er die Verfolgung durch die Nazis überlebt hatte. Der Schulrektor hatte nach dem Auftritt der Neonazis die Polizei gerufen. Da sich die Neonazis dann ruhig verhielten, sahen die Beamten keinen Grund zum Eingreifen. Nach Angaben des Rektors war die Schule wiederholt Ziel von Neonazi-Propaganda gewesen.