Armut

Jedes dritte Kind in Malmö lebt in Armut

Die Kinderarmut in Schweden ist leicht rückläufig. Es gibt jedoch große regionale Unterschiede.

Wie die Tageszeitung Svenska Dagbladet berichtet, ist nach einer Auswertung der Statistik der Kinderhilfsorganisation „Rädda Barnen“ besonders die Zahl der von Armut betroffenen Kinder in Stockholm zurückgegangen. Im südschwedischen Malmö werden dagegen immer mehr Kinder aufgrund der Einkommensverhältnisse ihrer Eltern als „arm“ eingestuft. Besonders große Diskrepanz bestehe zwischen Kindern schwedischer Herkunft und Kindern mit Migrationshintergrund.

Die Statistik erfasst einen Zeitraum zwischen 2008 und 2012. Den stärksten Armutsanteil in den größten schwedischen Städten gibt es demnach in Malmö, wo 31,7 Prozent der Familien als „arm“ eingestuft wurden. In Stockholm sind es 13,2 Prozent. Am geringsten betroffen sind die Familien in Jönköping, wo eine Kinderarmut von 9,4 Prozent ausgewiesen wird.

Grunden i vår journalistik är trovärdighet och opartiskhet. Sveriges Radio är oberoende i förhållande till politiska, religiösa, ekonomiska, offentliga och privata särintressen.
Du hittar dina sparade ljud i menyn under Min lista